Nachrichten aus Kulmbach

Frank Pöpsel neuer Geschäftsführender Chefredakteur beim Finanzen Verlag
Börsenmedien AG - vor 3 Monaten

Kulmbach, München (ots) - Der langjährige Focus Money-Chefredakteur Frank Pöpsel wird Geschäftsführender Chefredakteur der Münchener Börsenmedien-Tochter Finanzen Verlag GmbH mit den Titeln Börse Online, Euro und Euro am Sonntag. Die Kulmbacher Börsenmedien AG, der führende Wirtschaftsverlag für Retail-Investoren im deutschsprachigen Raum, hat den renommierten Finanzjournalisten Frank Pöpsel als Geschäftsführenden Chefredakteur für die zum Jahreswechsel übernommene Finanzen Verlag GmbH mit den Publikationen Börse Online, Euro am Sonntag und Euro gewonnen. Pöpsel, zuletzt als Chefredakteur des Burda-Magazins Focus Money tätig, übernimmt zum 1. April 2022 die Verantwortung für die inhaltliche Ausrichtung der Titel. Bernd Förtsch, Gründer und Eigentümer der Börsenmedien AG: "Frank Pöpsel war `Mister Focus Money´ - er hat das Magazin groß und uns damit über zwei Jahrzehnte Konkurrenz gemacht. Mit seiner Erfahrung und seiner Expertise ist er jetzt die Idealbesetzung für die Weiterentwicklung der Titel des Finanzen Verlages. Ich bin mir sicher, dass er unsere Zielsetzung ergänzt um eigene Ideen und Erfahrungen erfolgreich umsetzt und die traditionell etablierten Marken zu alter Stärke zurückführen wird." "Frank Pöpsel teilt mit uns die Leidenschaft für die Börse und für nutzwertigen Journalismus - das hat Seltenheitswert, weswegen ich mich außerordentlich auf die Zusammenarbeit freue", ergänzt Leon Müller, Geschäftsführer bei der Finanzen Verlag GmbH und Chefredakteur der Börsenmedien AG. "Die Börsenmedien AG hat eine ganz klare Vision für den Finanzjournalismus in Deutschland. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem ganzen Team an der Umsetzung dieser Vision mitzuarbeiten", erläutert der Geschäftsführende Chefredakteur Frank Pöpsel seine neue Aufgabe. Frank Pöpsel, Jahrgang 1965, ist ausgebildeter Bankkaufmann und diplomierter Volkswirt. Nach Stationen bei Capital und Focus stieß er 1999 zum Gründungsteam des Wirtschaftsmagazins Focus Money und leitete dessen Geschicke als Chefredakteur von März 2000 bis September 2021. Er verließ Burda und Focus Money auf eigenen Wunsch. Über die Börsenmedien AG: Die Börsenmedien AG zählt zu den erfolgreichsten Wirtschaftsverlagen Deutschlands. Durch die Übernahme des Finanzen Verlags ist das größte Verlagsangebot für Privatanleger in Deutschland mit drei Wochen- und zwei Monatstiteln entstanden - DER AKTIONÄR, BÖRSE ONLINE, EURuro am Sonntag sowie einfach börse und Euro. Zahlreiche Fachdienste und mehrere digitale Plattformen - darunter DER AKTIONÄR TV, die 2018 übernommene Website Finanztreff.de und jetzt auch boerse-online.de - verschaffen dem Medienunternehmen auch in der digitalen Welt eine Spitzenposition. Über 100 Finanzredakteure sowie mehr als 250 Mitarbeiter an den Standorten Kulmbach, München, Frankfurt am Main und Berlin stellen Privatanlegern täglich fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung. Pressekontakt: Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de 030-30308089-13 Börsenmedien AG Leon Müller leon.mueller@boersenmedien.de Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Börsenmedien AG schließt neue Partnerschaft mit Dow Jones / Artikel aus dem Wall Street Journal sowie aus Barron's und MarketWatch jetzt auch auf Deutsch
Börsenmedien AG - vor 4 Monaten

Kulmbach (ots) - Die Börsenmedien AG geht eine zweijährige Partnerschaft mit Dow Jones ein, dem Herausgeber von The Wall Street Journal, Barron's und MarketWatch. Durch die Zusammenarbeit können die Leser der Publikationen der Börsenmedien AG jetzt auch Artikel von Dow Jones auf Deutsch lesen. Die Börsenmedien AG, Deutschlands führendes Medienhaus für Finanzinformationen, stellt ihren Lesern künftig eine Auswahl von Beiträgen aus dem Wall Street Journal sowie aus Barron's und MarketWatch in deutscher Sprache zur Verfügung. Die redaktionellen Inhalte sind Teil der kürzlich vereinbarten Kooperation mit Dow Jones International, der britischen Tochtergesellschaft des amerikanischen Traditionsverlags Dow Jones & Company. Die englischsprachigen Originalartikel werden von der Börsenmedien AG übersetzt und anschließend über verschiedene Publikationen des Verlages veröffentlicht. Zu diesem Zweck hat die Börsenmedien AG das Redaktionsteam aufgestockt und unter anderem drei Übersetzer eingestellt. "Das Wall Street Journal, Barron's und MarketWatch bieten erstklassige Beiträge und Finanzinformationen in den USA und weltweit. Für Anleger sind diese Marken wichtige Informationsquellen. Als führendes deutsches Medienhaus für Börsianer ist es unser Anspruch, unseren Lesern stets die bestmöglichen Inhalte zu bieten. Die Partnerschaft mit Dow Jones bringt uns diesem Ziel einen Schritt näher", so Bernd Förtsch, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Börsenmedien AG. Die Kooperation zwischen der Börsenmedien AG und Dow Jones bringt zwei starke Partner zusammen, deren Portfolios sich gut ergänzen. Beide Verlage sind auf Börsen- und Finanzthemen spezialisiert und sprechen eine ähnliche Zielgruppe an. Daher war es naheliegend, eine Partnerschaft einzugehen: "Der Zugang zu Informationen ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg an den Kapitalmärkten. Durch die Kooperation mit Dow Jones und dem Zugang zu erstklassigen Inhalten aus dem Wall Street Journal, Barron's und MarketWatch in deutscher Sprache wird eine große Hürde für unsere Leser beseitigt: die Sprachbarriere. So können wir unsere Kunden schneller und verständlicher mit Informationen versorgen, insbesondere über den wichtigen US-Aktienmarkt", so Leon Müller, Chefredakteur der Börsenmedien AG, über die Hintergründe der Partnerschaft. "Die Börsenmedien AG ist einer der führenden Namen in der deutschen Finanzmedienbranche. Wir freuen uns über eine neue Kooperation, die die Reichweite von The Wall Street Journal, Barron's und MarketWatch erhöht und die erstklassigen Inhalte von Dow Jones einer neuen, deutschsprachigen Leserschaft zugänglich macht. Der starke Fokus der Börsenmedien AG auf Wirtschafts- und Finanzthemen macht diese Partnerschaft besonders interessant", so Nick Pimm, Vice President & Head of International Enterprise Sales von Dow Jones. Die Artikel der neuen Partnerpublikationen stehen den Lesern ab Januar 2022 auf Deutsch zur Verfügung. Zunächst sollen die von der Redaktion ausgewählten Artikel online veröffentlicht werden. Weitere Artikel werden ungekürzt in verschiedenen Publikationen der Börsenmedien AG erscheinen - darunter DER AKTIONÄR, Deutschlands führendes Börsenmagazin, und das Monatsmagazin einfach börse. Weitere Publikationen sind BÖRSE ONLINE, EURuro und EURuro am Sonntag, die seit der Übernahme des Finanzen Verlags zur Börsenmedien AG gehören. Ein weiterer Bestandteil der Kooperation ist die Vermarktung der englischsprachigen Ausgaben des Wall Street Journal durch die Börsenmedien AG. Die Partnerschaft wurde für zwei Jahre geschlossen. Über die finanziellen Modalitäten haben beide Verlage Stillschweigen vereinbart. Über die Börsenmedien AG Die Börsenmedien AG zählt zu den erfolgreichsten Wirtschaftsverlagen Deutschlands. Durch die Übernahme des Finanzen Verlag entsteht das größte Verlagsangebot für Privatanleger in Deutschland mit drei Wochen- und zwei Monatstiteln - DER AKTIONÄR, Börse Online, EURuro am Sonntag sowie einfach börse und EURuro. Zahlreiche Fachdienste und mehrere digitale Plattformen, darunter DER AKTIONÄR TV, die 2018 übernommene Website Finanztreff.de und jetzt auch boerse-online.de, verschaffen dem Medienunternehmen auch in der digitalen Welt eine Spitzenposition. Über 100 Finanzredakteure sowie mehr als 250 Mitarbeiter an den Standorten Kulmbach, München, Frankfurt und Berlin stellen Privatanlegern täglich fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung. Über Dow Jones: Dow Jones ist ein globaler Herausgeber von Nachrichten und Wirtschaftsinformationen und stellt Verbrauchern und Unternehmen auf der ganzen Welt Inhalte in verschiedenen Formaten zur Verfügung. Dazu gehören gedruckte, digitale und mobile Inhalte sowie Live Events. Dow Jones veröffentlicht seit mehr als 130 Jahren Inhalte von erstklassiger Qualität und ist heute eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt. Zu den führenden Publikationen und Produkten des Unternehmens gehören das renommierte Wall Street Journal, Amerikas größte Zeitung nach verkaufter Auflage, Factiva, Barron's, MarketWatch, Mansion Global, Financial News, Dow Jones Risk & Compliance und Dow Jones Newswires. Dow Jones ist eine Tochtergesellschaft der News Corporation (Nasdaq: NWS, NWSA; ASX: NWS, NWSLV). Pressekontakt: Kontakt Presse Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de 030-30308089-13 Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Börsenmedien AG übernimmt Finanzen Verlag GmbH
Börsenmedien AG - vor 7 Monaten

Kulmbach, München (ots) - Mit der Übernahme von Börse Online, Euro und Euro am Sonntag entsteht mit 5,86 Millionen verkauften Exemplaren pro Jahr und annähernd fünf Millionen Lesern pro Monat Deutschlands führendes Verlagsangebot für Privatanleger. Die Kulmbacher Börsenmedien AG, Herausgeberin des wöchentlichen Anlegermagazins DER AKTIONÄR, übernimmt die Münchener Finanzen Verlag GmbH. Bernd Förtsch, Gründer und Eigentümer der Börsenmedien AG: "Im Zuge der Übernahme des Finanzen Verlages durch die Börsenmedien AG entsteht der mit Abstand führende Wirtschaftsverlag für Retail-Investoren in Deutschland. Ich zolle Frank Werner Respekt für seine Leistung, insbesondere die 1987 von ihm mitgegründete Börse Online ist ein Urgestein unter den Anlegermagazinen. Alle drei Titel - Börse Online, Euro und Euro am Sonntag - sind heute starke Marken. Jetzt werden wir sie in einem hybriden Modell aus digitalen und gedruckten Produkten weiterentwickeln. DER AKTIONÄR, einfach börse, Börse Online, Euro und Euro am Sonntag ergänzen sich hervorragend. Mit neuen Ideen werden wir den Titeln zu starkem Wachstum verhelfen." Dr. Frank-B. Werner, Mitgründer und zusammen mit Dieter Fischer Geschäftsführer der Finanzen Verlag GmbH: "Ich bin mir sicher, dass Bernd Förtsch das, was wir am Standort München in mehr als drei Jahrzehnten aufgebaut haben, kraftvoll weiterentwickeln wird. Für alle unsere Mitarbeiter bietet sich in der neuen Konstellation eine hervorragende Perspektive." Deutschlands größtes Verlagsangebot für Privatanleger Die Börsenmedien AG zählt - 1989 als reiner Buchverlag gestartet, seit 1996 mit Erscheinen der ersten Ausgabe des Magazins DER AKTIONÄR als integriertes Medienunternehmen - schon heute zu den erfolgreichsten Wirtschaftsverlagen Deutschlands. Durch die Transaktion entsteht mit drei Wochen- und zwei Monatstiteln - DER AKTIONÄR, Börse Online, Euro am Sonntag sowie einfach börse und Euro -, sowie zahlreichen Fachdiensten, mehreren Digital-Plattformen, darunter auch die 2018 übernommene Website Finanztreff.de und künftig auch boerse-online.de, und über 100 Finanzredakteuren sowie mehr als 250 Mitarbeitern an den Standorten Kulmbach, München, Frankfurt und Berlin das größte Verlagsangebot für Privatanleger in Deutschland. Die verkaufte Auflage der fünf Titel erreicht gemäß Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) 5,86 Millionen Exemplare pro Jahr, was 112.759 verkauften Exemplaren pro Woche entspricht. "Unser Bestreben war und ist es, insbesondere Privatanlegern jederzeit mit Rat zur Seite zu stehen. Wir sind in den vergangenen Jahren organisch stark gewachsen und haben unser Portfolio selektiv mit AKTIONÄR-Sonderheften und dem Monatstitel einfach börse erweitert. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Börse Online, Euro und Euro am Sonntag einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung guter Angebote für Anleger leisten können", erläutert Förtsch die Motivation hinter der Übernahme. Digital eine feste Größe Auch in der digitalen Welt aus Web-, App- und E-Paper-Angeboten nimmt die Börsenmedien AG fortan eine noch exponiertere Stellung ein. Die Zahl der Online-Leser erreicht laut Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) 4,75 Millionen pro Monat (AGOF daily digital facts September 2021), die der Seitenaufrufe laut IVW deutlich mehr als 60 Millionen pro Monat. Im Rahmen der Integration und Weiterentwicklung der Titel wird auch der E-Paper-Vertrieb an Bedeutung gewinnen. Im Jahr 2020 belegte die Börsenmedien AG mit dem Titel DER AKTIONÄR und einem von der Fachzeitschrift DNV ermittelten Umsatz in Höhe von 3,128 Millionen Euro Rang fünf der umsatzstärksten Zeitschriftenverlage im E-Paper-Vertrieb in Deutschland. "Im noch laufenden Jahr dürften wir diesen Wert in etwa verdoppeln. Im kommenden Jahr haben wir dann fünf statt jetzt zwei Titel im Sortiment und wollen die TOP5-Position weiter festigen, mit dem festen Willen weiter zu wachsen. Gerade Wirtschaftstitel mit Schwerpunkt Geldanlage sind aufgrund der Geschwindigkeit prädestiniert für digitale Erscheinungsweise und Zustellung", umschreibt Leon Müller, Chefredakteur bei der Börsenmedien AG, die Situation in der digitalen Welt. Unangefochtene Nummer 1 im Einzelverkauf Im Einzelverkauf Print - dem höchstkompetitiven Geschäft im Bahnhofsbuchhandel und Presse-Grosso - steigt der Anteil der Börsenmedien AG am Umsatz im Segment der Wirtschaftstitel im Zuge der Übernahme von zuvor 27 Prozent auf 49 Prozent. "Jeder zweite Euro, der am Kiosk mit Wirtschaftstiteln umgesetzt wird, ist fortan auf Publikationen aus unserem Hause zurückzuführen. Ich freue mich auf eine tiefergehende Zusammenarbeit mit den Verkaufsstellen, den Bahnhofsbuchhändlern und Grossisten", ergänzt Leon Müller mit Blick auf den hart umkämpften Print-Markt. Gemeinsame Vermarktung: Höchste Zielgruppenrelevanz Neben dem Bestreben, sowohl die digitale als auch die gedruckte Auflage zu steigern, gewinnt das deutlich gewachsene Portfolio an Stärke. Der erfolgreiche Anzeigenverkauf des Finanzen Verlages gewinnt durch die Einbeziehung der beiden Titel DER AKTIONÄR und einfach börse 71 Prozent an Reichweite. Der gemeinsame Auftritt der fünf Publikationen mit über 112.000 verkauften Exemplaren pro Woche öffnet Werbepartnern und Anzeigekunden einen neuen, starken und fokussierten Zugang ohne Streuverluste zu der höchst attraktiven Zielgruppe der Anlegerinnen und Anleger mit überdurchschnittlich hohem Einkommen. Übernahme soll noch 2021 wirksam werden Der Kaufvertrag wurde am 25. November 2021 geschlossen. Das Closing der Transaktion wird noch für Dezember angestrebt. Die Publikationen Courage, Trends in Asset Management sowie Tichys Einblick und alle Aktivitäten der Beteiligung Euro Advisor Services werden von den Verkäufern mit den Geschäftsführern Dr. Frank-B. Werner und Dieter Fischer fortgeführt. Über die Höhe des Kaufpreises wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Über die Börsenmedien AG Die Börsenmedien AG zählt zu den tonangebenden Medienhäusern für Finanzinformationen im deutschsprachigen Raum und vereint zahlreiche erfolgreiche Marken unter einem Dach, darunter Deutschlands führendes Börsenmagazin DER AKTIONÄR, das Wochenmagazin für Börse und private Finanzen, DER AKTIONÄR TV - das Bewegtbildportal für Anleger, sowie die PLASSEN Buchverlage mit einem umfangreichen Angebot an Wirtschaftstiteln und Ratgeberbüchern. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat die Börsenmedien AG immer wieder für Innovationen am Markt gesorgt. Im Vordergrund steht dabei stets ein Ziel: Privatanlegern jederzeit fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen - ob in gedruckter Form, im TV oder digital. Neben dem Hauptsitz in Kulmbach unterhält die Unternehmensgruppe weitere Standorte in ganz Deutschland. Kontakt Presse: Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de 030-30308089-13 Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Am Tag des Telekom-Börsengangs: DER AKTIONÄR und PLASSEN Buchverlage würdigen mit exklusivem Bildband ein Vierteljahrhundert Aktienkultur in Deutschland
Börsenmedien AG - vor 7 Monaten

Kulmbach (ots) - Mit dem limitierten Bildband "Börse - 25 Jahre in Bildern" veröffentlichen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR und die PLASSEN Buchverlage am 25. Jahrestag des Börsengangs der Deutschen Telekom einen exklusiven Bildband zur Börse. Börsenmedien-Eigentümer und Herausgeber Bernd Förtsch nimmt gemeinsam mit Autor Leon Müller auf 248 Seiten Börsianer, Finanzinteressierte und Zeitzeugen mit auf eine Zeitreise durch ein Vierteljahrhundert deutscher Aktienkultur. "Der Börsengang der Deutschen Telekom am 18. November 1996 markierte den Beginn einer neuen Epoche. Vorher sprach niemand über Aktien, von da an plötzlich jeder. Auf Euphorie folgte alsbald Depression. Auf den neuerlichen Aufschwung folgte die Finanzkrise. Die vergangenen 25 Jahren waren ein großes Auf und Ab. Das bringen die Bilder zum Ausdruck, unterstreichen die Kommentare", beschreibt Herausgeber Bernd Förtsch das hochwertig produzierte Werk seines Verlagshauses. "Der Bildband ist eine Hommage an einen magischen Ort. Die Fotografien, die wir verwendet haben, zeigen diese Magie, machen die Emotionen lebendig. Angefangen bei der T-Aktie über die Lehman-Pleite bis hin zum Wirecard-Skandal und seinen Protagonisten", so Autor Leon Müller, der als Chefredakteur bei der Börsenmedien AG unter anderem das Wochenmagazin DER AKTIONÄR und den Monatstitel einfach börse verantwortet. Die Börsenmedien AG, zu der neben dem führenden Anlegermagazin DER AKTIONÄR, das in diesem Jahr ebenfalls 25-jähriges Bestehen feiert, auch die PLASSEN Buchverlage gehören, veröffentlicht mit "Börse - 25 Jahre in Bildern" den ersten Bildband dieser Art auf dem deutschen Markt. Aufmachung - in Leinen gebunden, geprägt, in einem geprägten Schuber - und Limitierung machen den Bildband zu einem begehrten Sammlerstück. Bilder, die Geschichte schreiben Der Bildband blickt zurück auf die prägendsten und stärksten Geschichten an der Börse, ausführlich und eindrucksvoll bebildert und kommentiert: beginnend mit dem Börsengang der Deutschen Telekom über den Neuen Markt, die Anschläge des 11. September und die Lehman-Brothers-Krise bis hin zum Wirecard-Skandal und der Corona-Pandemie. So erinnert der Bildband nicht nur an geschichts- und wirtschaftsträchtige Ereignisse und Persönlichkeiten, sondern weckt auch damit verbundene Emotionen und Erinnerungen. Für Börsianer, Finanzinteressierte und Zeitzeugen ist "Börse - 25 Jahre in Bildern" eine gleichermaßen umfangreiche wie eindrucksvolle Hommage an den Ort, der Anleger seit einem Vierteljahrhundert begeistert. "Börse - 25 Jahre in Bildern" ist auf 1.500 Stück limitiert und über die Börsenmedien AG zum Preis von 100 Euro erhältlich. Weitere Informationen rund um den Bildband gibt es hier (https://www.boersenmedien.de/shop/bildband-boerse.html). Über die Börsenmedien AG: Die Börsenmedien AG zählt zu den tonangebenden Medienhäusern für Finanzinformationen im deutschsprachigen Raum und vereint zahlreiche erfolgreiche Marken unter einem Dach, darunter Deutschlands führendes Börsenmagazin DER AKTIONÄR, das Wochenmagazin für Börse und private Finanzen, DER AKTIONÄR TV - das Bewegtbildportal für Anleger, sowie die PLASSEN Buchverlage mit einem umfangreichen Angebot an Wirtschaftstiteln und Ratgeberbüchern. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat die Börsenmedien AG immer wieder für Innovationen am Markt gesorgt. Im Vordergrund steht dabei stets ein Ziel: Privatanlegern jederzeit fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen - ob in gedruckter Form, im TV oder digital. Neben dem Hauptsitz in Kulmbach unterhält die Unternehmensgruppe weitere Standorte in ganz Deutschland. Pressekontakt: Kontakt Presse Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de 030-30308089-13 Kontakt Börsenmedien AG Lina-Theresa Ahlf Pressereferentin lina.ahlf@boersenmedien.de 09221-9051-510 Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
DER AKTIONÄR: Neue App für iOS und Android ab sofort verfügbar / Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum relauncht DER AKTIONÄR seine App für Leser und Abonnenten
Börsenmedien AG - vor 8 Monaten

Kulmbach (ots) - DER AKTIONÄR, Deutschlands führendes Börsenmagazin, nimmt sein 25-jähriges Bestehen zum Anlass, eine rundum erneuerte Applikation auf den Markt zu bringen. Diese ist ab sofort sowohl für iOS- als auch für Android-Nutzer in gleichwertiger Version verfügbar. Die neue DER AKTIONÄR-App bringt nun die wichtigsten Features, die Leser auch über www.deraktionaer.de zur Verfügung stehen, auf Smartphone und Tablet. Alle digitalen Produkte wie DER AKTIONÄR, einfach börse, Aktien- und Spezialreports sowie abonnierte Börsendienste sind nun in der App verfügbar. Das Entwicklerteam rund um Frank Hinkel, Leiter Softwareentwicklung bei der Börsenmedien AG, hat sich von den Bedürfnissen der Nutzer leiten lassen: "Im Vergleich zur Vorgängerversion haben Nutzer die Möglichkeit, die App gemäß ihrer Anforderung individuell anzupassen. So verfügt die neue Applikation beispielsweise über einen Einstiegsrechner. Sollte ein Leser eines der abonnierten Real- oder Musterdepots mit mehr oder weniger Geld nachbilden wollen, muss er letztlich nur seine Einstiegssumme manuell eintragen. Die App erledigt den Rest und berechnet die exakten Stückzahlen einzelner Positionen in Relation zur Gesamtgewichtung im Depot." Und wer möchte, kann die Transaktionen dann direkt aus der App heraus umsetzen. Als Partner haben wir zum Start flatex im Programm. Auch die AKTIONÄR-Podcasts "Money Train - Der Aktienexpress", "einfach börse" und "Maydorns Meinung" sind in die App eingebunden und funktionieren auch im Offlinemodus der App. Neu ist auch das Design. Die App ist insgesamt benutzerfreundlicher: Ob Links- oder Rechtshänder, die Einhandbedienung ist für beide kein Problem mehr. Zudem kann der Nutzer entscheiden, ob er im Newsfeed blättern oder scrollen will oder ob er ein helles oder dunkles Design bevorzugt. Zudem sind alle ungelesenen Artikel mit einer Markierung versehen, sodass Leser keine Nachricht, die auch als Pushmitteilung verfügbar ist, mehr verpassen. Des Weiteren wurde die Suchfunktion verbessert. "Wir sind sehr stolz auf unsere neue DER AKTIONÄR-App", so Bernd Förtsch, Gründer der Börsenmedien AG und Herausgeber von DER AKTIONÄR. "Unser Entwicklerteam ist mit dem Relaunch auf die Anforderungen unserer Leser eingegangen und hat die App darüber hinaus noch einen Schritt weiterentwickelt." "DER AKTIONÄR erreicht heute durchschnittlich 3,4 Millionen Leser über seine digitalen Kanäle. Ich bin überzeugt, dass die neue App uns eine neue Zielgruppe erschließen wird", ergänzt Leon Müller, Chefredakteur des AKTIONÄR. Die neue DER AKTIONÄR-App ist ab sofort kostenfrei im Apple Store und Google Play Store zum Download verfügbar. Feedback, das ebenfalls über die App übermittelt werden kann, nimmt das Entwicklerteam gern entgegen. Über DER AKTIONÄR: DER AKTIONÄR ist eine feste Größe unter den Wirtschaftstiteln in Deutschland. 1996 erstmals erschienen, ist Deutschlands führendes Börsenmagazin heute Pflichtblatt an allen deutschen Börsen und belegt regelmäßig vordere Plätze in den Rankings der meistverkauften Wirtschaftszeitschriften. Als einziger Wirtschaftstitel schaffte es DER AKTIONÄR in diesem Jahr unter die Top 100 der umsatzstärksten Magazine am Kiosk. Zentrales Element des wöchentlich erscheinenden Magazins ist das Aktien-Musterdepot, das Anlegern eine starke Orientierungshilfe ist, sowie der Chart-Check. Letzterer ist einzigartig in seiner Form: Woche für Woche veröffentlicht die Redaktion Dutzende Updates zu laufenden Empfehlungen. Abgerundet wird das Heft durch einen umfangreichen Statistikteil. Im Vordergrund steht dabei stets ein Ziel: Privatanlegern jederzeit fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen. Ergänzt wird das Angebot des AKTIONÄR daher mit dem Bewegtbildportal DER AKTIONÄR TV sowie weiteren digitalen Angeboten rund um die Themen Börse, Aktien und Geldanlage. Über die Börsenmedien AG: Die Börsenmedien AG zählt zu den tonangebenden Medienhäusern für Finanzinformationen im deutschsprachigen Raum und vereint zahlreiche erfolgreiche Marken unter einem Dach, darunter Deutschlands führendes Börsenmagazin DER AKTIONÄR, das Wochenmagazin für Börse und private Finanzen, DER AKTIONÄR TV - das Bewegtbildportal für Anleger, sowie die PLASSEN Buchverlage mit einem umfangreichen Angebot an Wirtschaftstiteln und Ratgeberbüchern. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat die Börsenmedien AG immer wieder für Innovationen am Markt gesorgt. Im Vordergrund steht dabei stets ein Ziel: Privatanlegern jederzeit fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen - ob in gedruckter Form, im TV oder digital. Neben dem Hauptsitz in Kulmbach unterhält die Unternehmensgruppe weitere Standorte in ganz Deutschland. Pressekontakt: Kontakt Presse Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de Kontakt Börsenmedien AG Lina-Theresa Ahlf Pressereferentin lina.ahlf@boersenmedien.de 030-30308089-13 Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
PLASSEN Buchverlage: Whisky-Legende Jim McEwan veröffentlicht Autobiografie
Börsenmedien AG - vor 1 Jahr

Kulmbach (ots) - Jim McEwan hat die Welt des Whiskys in den letzten Jahrzehnten geprägt wie kein anderer. Am 8. April 2021 erscheint nun die Autobiografie der Whisky-Legende unter dem Titel "A Journeyman's Journey - Die Geschichte des Jim McEwan". Der Plassen Verlag veröffentlicht das reich bebilderte und hochwertig ausgestattete Werk zunächst auf Deutsch, später auch auf Englisch. Anekdotenreich und unterhaltsam schildert Jim McEwan gemeinsam mit Co-Autor Udo Sonntag seinen Weg vom Fassmacher auf der Insel Islay zur Gallionsfigur der bernsteinfarbenen Traditionsspirituose. Jim McEwan ist für Whisky-Enthusiasten aus aller Welt das, was Steve Jobs für Apple-Jünger, Paul McCartney für Musikfans oder Pelé für die Fußballgemeinde ist - eine Ikone. Aufgewachsen im kleinen Dorf Bowmore auf der Whisky-Insel Islay, startete er seine Karriere 1963 mit 15 Jahren als Fassmacher in der berühmten Bowmore-Destillerie. Daraus entwickelte sich eine beispiellose Karriere, in der Jim die Welt des Whiskys wie kein Zweiter prägen und revolutionieren sollte. Der Erfolg des Single Malt Whiskys ist untrennbar mit ihm verbunden. Höhepunkt seines Schaffens war die Wiederbelebung der Brennerei Bruichladdich, heute eine der innovativsten und angesehensten Destillerien der Whisky-Welt. Wie mit zwei Männern und einem Hund eine Reise begann, die in neue Universen des Whiskys führen sollte, ist nur ein Teil der Geschichte, die Jim McEwan und Udo Sonntag hier anekdotenreich und mit viel Humor erzählen. "Was für eine Reise! Jetzt sind wir am Ziel und ich danke dem Plassen Verlag von Herzen, dass er mir die Gelegenheit gibt, meine Geschichte mit der Welt zu teilen.", freut sich der Autor. "Jims Leben zu Papier bringen zu dürfen war eine Ehre und Auszeichnung für mich", so Co-Autor Udo Sonntag, der in der deutschen Whisky-Szene kein Unbekannter ist. "Man hat nicht oft die Gelegenheit, mit einer lebenden Legende zu arbeiten, und die Arbeit an diesem Buch hat zu einer tiefen Freundschaft geführt, für die ich unendlich dankbar bin." Die deutsche Ausgabe erscheint am 8. April, wenige Wochen später wird die englische Ausgabe folgen, um Fans auf der ganzen Welt die Chance zu geben, mit Jim McEwan auf "A Journeyman's Journey" zu gehen. Weitere Informationen finden sich unter www.jimsbiography.com. Die Anforderung von Rezensionsexemplaren sowie Interviewanfragen sind über die Quadriga Communication GmbH in Berlin möglich. Über die PLASSEN Buchverlage: Die PLASSEN Buchverlage sind die Dachmarke, unter der die Kulmbacher Börsenmedien AG ihre verlegerischen Aktivitäten im Buchbereich bündelt. Sie vereint die Labels Börsenbuchverlag, Books4Success und Plassen Verlag. Bei Plassen erscheinen populäre Sachbücher. Bei den Autoren reicht das Spektrum von Robert J. Shiller bis George Soros, von Andrew McAfee bis Scott Galloway und von Alexander Herrmann bis Daniela Katzenberger. Books4Success ist der Ratgeber-Imprint mit Themenschwerpunkten wie Motivation, Erfolg, Management und Karriere in allen ihren Spielarten. Vor allem haben die Themen gesunde Küche, aktuelle Food-Trends und Körpertraining hier ihren Platz gefunden. Heimat der Bücher rund um Geld, Aktien und Börse ist seit 1989 der Börsenbuchverlag. Das erste Buch "Der Börse einen Schritt voraus" von Fondsmanager-Legende Peter Lynch wird nach wie vor verlegt, verkauft und gelesen. Sitz ist das fränkische Kulmbach. Zu der Unternehmensgruppe der Börsenmedien AG gehört unter anderem Deutschlands führendes Börsenmagazin DER AKTIONÄR sowie das dazugehörige Bewegtbildportal DER AKTIONÄR TV. Pressekontakt: Quadriga Communication GmbH Kent Gaertner gaertner@quadriga-communication.de 030-30308089-13 Original-Content von: Börsenmedien AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mit der stocky App zum Lebensmittelretter werden!

Kulmbach (ots) - Jeder Deutsche wirft durchschnittlich 75 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr in den Müll. Dabei wäre etwa die Hälfte dieser Abfälle problemlos vermeidbar, wenn Verbraucher zum Beispiel mehr über nachhaltige Essensplanung wüssten. Deshalb hat das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) zusammen mit dem Fraunhofer Institut und der Technischen Hochschule Deggendorf die stocky App entwickelt. Das Ziel der App: Verbraucher spielerisch zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln bewegen und dadurch Lebensmittelverluste verringern. Dazu unterstützt die stocky App den Nutzer bei der Essens- und Einkaufsplanung und liefert einen schnellen Überblick über seine aktuellen Vorräte. Besser planen, weniger verschwenden "Die Gründe für die hohe Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten sind vielseitig", erzählt Anita Nadas, wissenschaftliche Projektleiterin beim KErn. Ein Großteil der Lebensmittelverluste sei aber auf eine mangelnde Einkaufsplanung und fehlende Ideen zur kreativen Resteverwertung zurückzuführen: "Verbrauchern fehlt oft der Überblick, welche Lebensmittel sie zu Hause haben. Häufig gehen sie ohne Einkaufsliste in den Supermarkt und planen ihre Mahlzeiten nicht im Voraus. Daher kaufen sie regelmäßig mehr Waren ein, als sie benötigen. Das führt dazu, dass ein Teil der eingekauften Lebensmittel verdirbt", so Nadas. Und bei diesem Problem setzt die neu entwickelte stocky App an. Sie ermöglicht es Verbrauchern, ihre Mahlzeiten zu planen, Vorräte digital zu erfassen und automatische Einkaufslisten zu erstellen. Dadurch können sie ihre Einkäufe besser planen, Zutaten gezielt vor Ablauf verbrauchen und so Lebensmittelverluste reduzieren. Doch die stocky App bietet noch viele weitere hilfreiche Funktionen. Spielerisch zu einem nachhaltigen Ernährungsverhalten "Die stocky App erinnert den App-Nutzer, sobald ein Lebensmittel aus seinem Vorrat kurz vor dem Verfallsdatum steht. Sie weist ihn darauf hin, das Essen rechtzeitig zu verwerten, und schlägt ihm dazu passende Rezepte vor", sagt Nadas. Insgesamt ist die stocky App darauf ausgelegt, den Nutzer auf spielerische Art und Weise auf dem Weg zu einem nachhaltigen Ernährungsverhalten zu begleiten. "Mit der App können Verbraucher persönliche Challenges starten, die zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln anregen. Bei der Vorratstracking-Challenge werden sie zum Beispiel herausgefordert, ihre Lebensmittelvorräte zu erfassen und mithilfe der Rezeptfunktion "Resteretter" bald ablaufende Vorräte aufzubrauchen. Täglich erhalten sie Tipps, wie sie nachhaltig essen, kochen und einkaufen können", so Nadas. Auf diese Weise trägt die stocky App dazu bei, dass Verbraucher Lebensmittel mehr wertschätzen, weniger wegwerfen müssen und somit Geld sparen. Weitere Informationen lesen Sie auf unserer KErn-Homepage (http://www.kern.bayern.de/wissenschaft/255290/index.php). Auf der Webseite https://www.stocky-app.de/ steht die App zum Download bereit. Pressekontakt: Kompetenzzentrum für Ernährung - KErn Alina Detzel presse@kern.bayern.de 09221 40782 36 Original-Content von: Kompetenzzentrum für Ernährung - KErn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Online-Seminar: Corona und die Ernährungsbranche

Kulmbach (ots) - Was die Zukunft mit Corona bringt, weiß niemand - aber für Überlegungen ist immer Platz. Besonders die Ernährungsbranche ist von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen. Es herrscht eine allgemeine Verunsicherung in der Ernährungswirtschaft und keiner weiß so genau, wie es in Zukunft weitergehen soll. Über verschiedene Zukunftsszenarien zu Corona und Ernährung lässt sich nicht nur spekulieren, sondern auch reden. Der Cluster Ernährung veranstaltet ein kostenloses Online-Seminar zum Thema Corona und die Ernährungsbranche. Das Seminar findet am 8.Oktober von 16:00 Uhr bis 17.00 Uhr via Zoom statt und richtet sich an Lebensmittelhersteller, Erzeuger und Lebensmittelunternehmen. Die Veranstaltung stellt die langfristigen Auswirkungen von Corona auf die Zukunft der Ernährungsbranche vor. Hier präsentiert die Scenario Management International AG (ScMI) die bisher unveröffentlichten Ergebnisse der durchgeführten Corona-Szenarien-Studie des Clusters Ernährung, an der rund 50 Expertinnen und Experten der Ernährungsbranche teilgenommen haben. Im zweiten Teil des Seminars stehen die Konsumentinnen und Konsumenten sowie das Thema Corona im Vordergrund: das Marktforschungsinstitut Nielsen (Gerrit Schwarz) stellt europäische Marktforschungsdaten vor. Dr. Malte Rubach vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erläutert in seinem Beitrag die bayerischen Daten. Die Veranstaltung bietet zu den Vorträgen und Informationen auch Raum für Diskussionen und Anregungen, in dem die Teilnehmer sich untereinander austauschen können. Diskutieren Sie mit und machen Sie Ihr Lebensmittelunternehmen fit! Für die Anmeldung schreiben Sie bitte eine E-Mail an ernaehrungscluster@kern.bayern.de (mailto:ernaehrungscluster@kern.bayern.de). Ansprechpartnerin für fachliche Fragen: Johanna Kallenbach Cluster Ernährung am KErn - Kompetenzzentrum für Ernährung Johanna.Kallenbach@kern.bayern.de (mailto:Johanna.Kallenbach@kern.bayern.de) Pressekontakt: Kompetenzzentrum für Ernährung - KErn Alina Detzel presse@kern.bayern.de 09221 40782 36 Original-Content von: Kompetenzzentrum für Ernährung - KErn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2

Weitere Nachrichten

IMG IMG